Zertifizierter Hausmeister (BBA) - Berufsbegleitende Ausbildung

Das Berufsbild des Hausmeisters ist vielseitig, wie seine Berufsbezeichnung: Objekt-Manager, Facility-Manager, Haustechniker, Hauswart - Fest steht, er nimmt bei der Betreuung und Verwaltung von Immobilien eine Schlüsselfunktion ein, denn seine Tätigkeit ist anspruchsvoll und berührt eine Reihe von wichtigen Schnittstellen. Der Hausmeister ist als erster Ansprechpartner verantwortlich für die Mieter, präsentiert das Unternehmen nach außen und unterstützt die Verwalter bei unterschiedlichen Aufgaben.

Der Hausmeister - Ein umfassendes Berufsbild

Dazu gehören handwerkliche Tätigkeiten an und in Gebäuden, denn oft ist der Hausmeister auch bei technischen Problemen verantwortlich. Außerdem muss er als Schnittstelle zwischen Vermieter und Mieter nicht selten Konflikte und anspruchsvolle Situationen managen: Streitigkeiten der Mieter untereinander, zweifelhafte Gerüche im Treppenhaus und Lärmbelästigungen oder der Umgang mit aggressiven oder psychisch kranken Mietern. Ergänzt wird dieses facettenreiche Berufsbild durch die Steuerung der Dienstleister, die häufig zusätzlich für handwerkliche Aufgaben oder im Bereich der Gebäudetechnik eingesetzt werden und entsprechend koordiniert werden müssen. Der Hauswart ist Handwerker, Haustechniker, Elektriker, Mediator und Manager -  viele Berufe - viele Tätigkeiten - ein Gehalt - in einer Person.

Gibt es den Ausbildungsberuf zum Hausmeister?

Stellenangebote für Berufsbilder/Jobs im Stellenmarkt der Gebäudetechnik
Quelle: piqs.de

Ein komplexes Berufsbild, das den Hausmeisterservice ausmacht und für das es dennoch keine Ausbildung bzw. keinen Ausbildungsberuf gibt. In der Regel üben Quereinsteiger aus unterschiedlichsten Branchen diese Berufe aus, ohne jedoch professionell für die Tätigkeit geschult zu sein. Daraus ergeben sich häufig sowohl für den Hauswart selbst, als auch für seinen Arbeitgeber nachteilige Tendenzen. Der Hauswart wird mit Situationen konfrontiert, die er im besten Fall aus seiner Erfahrung heraus beherrschen kann. Werden die zu erledigenden Aufgaben schwieriger, können Demotivation, Unzufriedenheit und Überforderung entstehen. Der Beruf macht nicht mehr Freude, sondern ist lediglich Grundlage für Gehalt und eine Existenz sichernde Festanstellung – Engagement und Begeisterung des Hausmeisters gehören nicht dazu. Für den Verwalter oder Betreiber von Immobilien eine gefährliche Entwicklung, denn er ist verantwortlich und muss sich in der Konsequenz mit wachsenden Krankheitsständen, arbeitgeberschädigendem Verhalten und dem Umgehen von Compliance-Regeln auseinandersetzen.

Diese Entwicklungen wirken sich inzwischen deutlich auf die Fluktuation einerseits und die Gewinnung neuer Mitarbeiter andererseits aus. Der Stellenmarkt bietet zahlreiche Stellenangebote. Jedoch werden diese nicht von der Nachfrage gedeckt und so haben die Unternehmen häufig große Probleme, geeignetes Personal zu akquirieren. Für den Manager im Facility Bereich stellen sich daher zwei Fragen: Wie kann ich unsere Hausmeister einerseits an uns binden und andererseits den Beruf attraktiver und chancenreicher gestalten?

 

Die Hausmeister-Ausbildung bei der BBA

Berufsbilder/Jobs im Stellenmarkt der Gebäudetechnik

Die BBA - Akademie der Immobilienwirtschaft e. V. mit Sitz in Berlin ist Anbieter von Ausbildung und Weiterbildung speziell für Unternehmen aus der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft, wie zum Beispiel professionelle Bestandshalter von Immobilien, Vermieter, Verwalter, Hauseigentümer und Dienstleister im Facility Management. Sie versteht ihr Handwerk, denn ihre Nähe zum Kunden und Kenntnis der Branchenspezifika ist Garant für die hohe Qualität und Praxisrelevanz der Ausbildung unterschiedlichster Berufe.

 

Um die Lücke zum fehlenden Ausbildungsberuf zu schließen, bietet sie den Lehrgang „Zertifizierte/-r Hausmeister/-in (BBA)“ an. Mit dieser Ausbildung werden die Hausmeister auf alle wichtigen Aufgaben im Bereich des Facility Managements und des Hausmeisterservices vorbereitet. Die Ausbildung ist speziell auf die Bedürfnisse und Tätigkeit des Hauswarts ausgerichtet und wird berufsbegleitend in Berlin angeboten. Alle Tätigkeiten, die im Rahmen eines Hausmeisterservice anfallen und für die der Hauswart verantwortlich ist, werden berücksichtigt. Dazu gehören:

Inhalte der Ausbildung:

  • Kommunikation und Konflikt- management für den Hauswart
  • Tätigkeiten und Aufgaben des Hausmeisters im Rahmen der Wohnungsabnahme
  • Aufgaben und Fragen rund um Verkehrssicherungspflichten
  • Betriebs- und Heizkosten für das Erstellen der Abrechnung
  • Prüfung von technischen Anlagen in Gebäuden
  • Zusammenarbeit zwischen Hausmeister und Facility Dienstleister
  • Wichtige Schnittstellen im Vermietungs- und Verwaltungsprozess
  • Umgang mit Bauwerksfehlern und Baumängeln in Gebäuden
  • Fragen im Miet- und Gewerberecht
Eine abgeschlossene Hausmeister-Ausbildung erleichtert die Bewerbung bei einem Hauseigentümer und garantiert mehr Gehalt

Ablauf der Ausbildung

  1. Einstiegstest (Multiple Choice Fragen, 1 bis 2 Text-Fragen) für alle Teilnehmer: Die Beantwortung der Fragen zeigt, welchen Wissensstand die Gruppe aufweist. So können die einzelnen Module an die Bedürfnisse vom Hauswart angepasst werden.
  2. Unterricht der einzelnen Fachmodule zum Berufsbild des Hausmeisters (berufsbegleitend als Abendkurs oder als Kompaktkurs am Wochenende in Berlin)
  3. Abschlussprüfung und Zertifikatsübergabe an die Hausmeister

 

Die BBA bietet dem Hausmeister eine praxisorientierte Ausbildung, die genau das Wissen vermittelt, das für diesen Beruf von Bedeutung ist. Neben dem Fachwissen spielt auch der Austausch untereinander eine wichtige Rolle. In abgeschlossener Atmosphäre, die Vertrauen schafft, können die Teilnehmer für sie wichtige Fragen rund um das Berufsbild stellen, Tipps zum Hausmeisterservice austauschen und dadurch auch voneinander lernen.

Weiterbilden am Standort Berlin

Abgeschlossene Ausbildung im Bereich Gebäudetechnik sichert Stellenangebote
Quelle: piqs.de

Da diese Ausbildung in verschiedenen Zeitmodellen angeboten wird, kommen die Teilnehmer nicht nur aus Berlin, sondern teilweise aus ganz Deutschland. Egal, ob Frankfurt, München oder Hamburg: Die Teilnahme ist durch das berufsbegleitende Konzept ohne Verlust von Gehalt für jeden möglich. Unternehmen, die ihren Hauswart anmelden, kommen aus unterschiedlichen Branchen:

 

  • Dienstleister im Bereich Facility Management
  • Kommunale und private Wohnungsunternehmen
  • Wohnungsgenossenschaften
  • Vermieter und Verwalter von Gewerbeimmobilien
  • Anbieter von technischen Dienstleistungen und Hausmeisterservice
  • Hauseigentümer

 

Zielgruppe: Hausmeister, Hauswarte, Elektriker, Haustechniker, Objekt- und Facility-Manager, Reinigungskräfte, Quereinsteiger